Glücklich werden – 5 Märchen die unglücklich machen.

Von 23. März 2020 9. Mai 2020 Führung & Selbstführung, Mindset & Innere Haltung
Artikel-glücklich-werden

Dieser Artikel ist die Fortsetzung zu einem Gastartikel, den ich über die 5 Mythen über Glück, bei Markus Cerenak geschrieben habe.

Lies ihn HIER zuerst.

 

Wie in dem Artikel schon erklärt, gibt es zwei Definitionen von Glück.

Die eine führt meist direkt ins Unglück – und ist die am weitesten verbreitete.

(Also Schätzchen, wenn du JETZT nicht zuerst auf den anderen Artikel klickst, dann weiß ich es auch nicht).

Ok, wenn du 1 bis 5 gelesen hast und dir schon die Schuppen von den Augen gefallen sind, dann geht´s hier mit Mythos 6 weiter, der dir Unsinniges suggeriert.

AUF TWITTER TEILEN

5 Lügen über Glück die unglücklich machen. @jeanbouffier

JETZT TEILEN

MYTHOS 6 ÜBER GLÜCK

Du musst nur positiv denken um glücklich zu sein.

 

Wir versuchen auf alle erdenkliche Weise Gefühle loszuwerden, zu betäuben, zu verdrängen usw., durch z. B. zu viel:

Fernsehen, Rauchen, Shoppen, Schlafen, Medikamente, Essen, Alkohol, Medikamente, (ich mit Schokolade) permanent ablenken mit Menschen usw.

Die grundlegende Behauptung lautet:

Wenn du deine negativen Gedanken oder Bilder infrage stellst und deinen Kopf stattdessen mit positiven Gedanken und Bildern ̈vollstopfst und du die nur oft genug wiederholst, wirst du glücklich sein.

Ich hab das selbst leider lange geglaubt und mich als Versager gefühlt weil es nie lange geklappt hat.

Das lag nicht daran dass ich zu doof war sondern weil es Bullshit ist.

Wetten du hat schon zig Male versucht, positiver über Dinge zu denken – und doch kommen diese negativen Gedanken kamen immer wieder, oder?

Langfristig wirst  du die negativen Gedanken nicht loswerden.

Es ist einfach ein Überlebensprogramm der Evolution.

Das schaltest du nicht ab.

Dasselbe gilt für »negative« Gefühle wie Wut, Angst, Traurigkeit, Unsicherheit und Schuldgefühle.

Wobei es “negative” Gefühle nicht gibt. Sie haben alle eine Funktion. Es gibt angenehme und unangenehme (Letztere meist dir den Hintern zu retten übrigens).

Es gibt eine Menge psychologischer Strategien, um solche Gefühle “loszuwerden”.

Auf die gehe ich ausführlich im Kurs: „Die Macht der Gedanken – wie du zu innerer Ruhe und Gelassenheit kommst“ ein.

Aber du hast bestimmt gemerkt; die kommen wieder.

Und dann gehen sie wieder weg.

Und dann kommen sie wieder zurück.

Und so weiter und so weiter.

Du kannst vielleicht zu einem bestimmten Maße, “schlechte” Gefühle wegzudrängen, solange du nicht allzu gestresst bist.

Aber du hast wahrscheinlich auch festgestellt, dass deine Fähigkeit, deine Gefühle zu kontrollieren, in dem Maße abnimmt, in dem der Grad deiner Gestresstheit zunimmt.

Krisen, Schmerz, Leid  gehören zum Leben dazu.

Wo Licht ist, ist auch Schatten.

Wenn wir also nicht um das Leid drum rum kommen, ist es doch eine gute Idee zu lerne damit umzugehen.

Um es zu verhindern, zu mildern, zu verkürzen oder am besten gar nicht erst entstehen zu lassen.

Schlüssel dazu ist, zu lernen wie unser Gehirn funktioniert, was genau Gedanken, Emotionen und Gefühle sind , was wir tun um Unglück zu produzieren und was man dagegen tun kann.

MYTHOS 7 ÜBER GLÜCK

Du musst deine Probleme durch analysieren um glücklich zu sein.

 

Mir hat jemand von einem Mann erzählt, der depressive Menschen damit heilt ihnen Dankbarkeit beizubringen.

Dazu gehört meiner Ansicht auch an allen Situationen die dir begegnen die andere Seite zu sehen. Egal wie schlimm die ist: Was ist das Gute daran?

Wer dankbar ist, kann nicht depressiv sein.

Ich habe ja schon mal erklärt, dass wir laut den Buddhisten in zwei Stadien leben:

Angst und Erwartung. Angst nicht zu bekommen was wir erwarten. und Angst wieder zu verlieren, was wir bekommen haben.

Das macht nicht grade glücklich und fördert Depression.

Dazu kommt: sich mit Problemen zu beschäftigen führt meist zu einer Manifestation der Probleme.

Und bei Problemen nach der Lösung zu suchen macht keinen Sinn, weil Lösungen meist etwas völlig Neues sind.

Es macht Sinn herauszufinden, was du für Steuerungsprogramme aus der Kindheit hast, die dich gerne immer wieder sabotieren und dich oft dann hindern Dankbarkeit zu

fühlen weil sie dich immer wieder in die Bredouille bringen.

Mir hat es mal sehr geholfen ein Dankbarkeitstagebuch zu führen

Schreibe dir jede Kleinigkeit auf, die am Tag passiert ist, die gut war.

Das ändert komplett den Fokus deines Gehirns, das sich gerne (evolutionsbiologisch so verdrahtet) vor allem an Negatives erinnert.

Also noch mal: wer dankbar ist dem wird es extrem schwer fallen depressiv zu sein.

 

Auf meinem You Tube kanal findest du die Video Serie “Mythen über Glück und Videos zu vielen anderen Themen.
Ich freue mich, wenn du meinen Kanal abonnierst, wenn dir die Videos gefallen.

MYTHOS 8 ÜBER GLÜCK

Ziele erreichen macht glücklich.

Es gibt einen Haufen Menschen, die sind Serienzielerfüller aber glücklich sind die nicht.

Sie sind eher wie Junkies auf der Suche nach dem nächsten Schuss.

Sie feiern nicht mal ihre Erfolge.

Wenn du dir Ziele setzt, frage dich ob die dich auch glücklich machen.

Ob du die wirklich werden dir selbst erreichen willst oder für jemand anderen.

Ob sie deinen Werten entsprechen. Deine Top 2 kannst du aus 350 hier herausfinden.

Frage dich ob wofür du das Ziel letztlich  erreichen willst.

Wenn du berühmt werden willst, geht es nicht um die Berühmtheit. Es geht um das warum dahinter.

Wenn du ein größeres Haus haben willst, dann geht es nicht um das Haus.

Es geht darum wie du dich fühlen willst. Und warum.

Frag dich ob das wirklich eine gute Motivation für ein Ziel ist, wenn Glück davon abhängt ein sinnvolles und erfülltes Leben zu leben

MYTHOS 9 ÜBER GLÜCK:

Geld macht glücklich.

 

JEIN

Es wurden bereits viele Studien zum Thema gemacht ob Geld glücklich macht.

Vom Millionär bis zum balinesischen Reisbauern war das Ergebnis das gleiche: Sobald die Grundbedürfnisse gedeckt sind, erhöht Geld nicht das Glücksempfinden.

Im Gegenteil. Besitz kann den Stress erhöhen bzw. die Angst alles wieder zu verlieren.

Teilen macht glücklich.

Menschen die Geld für andere ausgaben waren deutlich glücklicher, als wenn sie es Aliens für sich ausgaben.

Nimm Boni & Gehaltserhöhung

Die Freude über eine Gehaltserhöhung hält ebenfalls nur sehr kurz an. Menschen sind durch völlig andere Dinge glücklich im Job.

Durch das Empfinden von Sinn, das Gefühl einer höheren Vision zu dienen, Einflussmöglichkeit, Anerkennung, Talent nutzen zu können usw.

Geld eröffnet auf jeden Fall Wahlmöglichkeiten! Und das kann wiederum glücklich machen.

Es ist ein Mittel zum Zweck:

Ob es glücklich macht, kommt darauf an warum, wofür und für wen du es einsetzt.

Frag dich wie du es einsetzen müsstest um ein sinnvolles und erfülltes Leben zu leben.

Dafür musst du eine Werte kennen. Kannst du aus 350 Werten deine Top 2 nennen? Falls  nicht: Werte steuern deine Handlungen und damit dein Leben. Sie sind  Kompass und Anker und helfen dir Krisen zu überstehen und schnell Entscheidungen zu treffen.

Du kannst dir eine Werte Übung kostenlos in meiner Tipps und Tool Bibliothek mit vielen andern Übungen, Workbooks, Meditationen usw. auf meiner Seite runter laden, die ich ständig erweitere.

MYTHOS 10 ÜBER GLÜCK:

Ein anderer Mensch kann dich glücklich machen.

 

Nope.

Das klappt leider nicht. oder sagen wir eine kurze Zeit wenn beide bekloppt sind vor Verliebtheit.

Aber das ist auch ganz schnell zu  Ende und dann gehts  oft mit Angst und Erwartung los.

Denn Kinder werden oft schon zu Objekten gemacht, die die Erwartungen der Eltern erfüllen sollen. Und mit dem Partner geht das dann munter weiter.

Der soll uns glücklich machen.

Und womit es noch losgeht ist Eifersucht.

Hatten wir alle schon mal. Es ist eine natürliche Emotion.

Viele glauben allerdings, dass Eifersucht ein Beweis für Liebe ist.

Das ist sie nicht. Jedenfalls nicht, wenn sie extrem wird dass du den Partner gedanklich schon an die Heizung kettest, damit er /sie nicht abhauen kann

Eifersucht hat etwas mit Angst, fehlendem Selbstbewusstsein, Macht und vor allem Kontrolle zu tun.

Wenn man jemanden wirklich liebt, dann stellt man seine Gefühle über die eigenen.

Liebe lässt frei.

Wenn es mir das wichtigste ist, dass der Mensch den ich liebe, glücklich ist – und das bedeutet echte Liebe – dann muss ich auch akzeptieren, dass er vielleicht geht und sein Glück mit jemand anderem oder auf einem anderen Weg findet.

Denn die Fähigkeit ist die Grundlage dafür zufrieden und glücklich zu sein – auch wenn dir Mist passiert.

Es lernt leider so gut wie niemand.

Daher ist es mir wichtig das zu ändern.

In meinem  Kurs: Die Macht der Gedanken –  lernst du wie du richtig mit Gefühlen & Gedanken umgehen kannst .

Melde dich an und du erhältst
Zugang zur gratis Tipps & Tools Bibliothek.

Du meldest dich gleichzeitig zum Newsletter an,
in dem ich dich über neue Inhalte, Artikel, Videos u. s. w. informiere.

WICHTIG!

1) Nach der Anmeldung bekommst du eine E-Mail
Du musst den Link darin bestätigen, damit ich dir das Passwort & den Newsletter senden darf nach DSGVO.
2) Du wirst auf eine Seite weitergeleitet, auf der du das Passwort findest.
Wenn du innerhalb von 5 Minuten KEINE Mail bekommst, kontaktiere mich bitte: hallo@jeanettebouffier.de

 

Jean

Über Jean

Hi, ich bin Jeanette, – Business Coach, Marken Designerin & Aufbruch Komplizin Ich helfe Unternehmerinnen und Frauen, die es werden wollen, mutig aufzutreten – als Mensch und als Marke. Denn Menschen lieben echte Persönlichkeit und selbst-bewusste Ausstrahlung zieht an wie ein Magnet. :)

Kommentieren

Trage dich in meinen Newsletter ein, damit du meine gratis Tipps & Tools erhältst!

Vielen Dank! Bitte prüfe jetzt deinen Posteingang.

Pin It on Pinterest