Ziele erreichen – Dämliche und gute Gründe für Ziele

By 29. Juli 2019 November 7th, 2019 Allgemein, Mindset & Innere Haltung, Mut & Selbstvertrauen
Ziele-setzen-und-erreichen

Wir machen dazu mal einen Test.

 

Was ist dein größtes Ziel, das du erreichen willst?

 

Um dieser Übung willen wählen bitte dein größtes Ziel aus und frage dich, was der Hauptgrund ist, warum du es erreichen willst, was auch immer es ist?

Denke wirklich gründlich über die Frage tief nach und schreibe deine Antwort auf.

 

Fertig?

 

Jetzt lachen wir mal gemeinsam über wirklich bescheuerte Gründe für die Festlegung von Zielen.

Antworten, die garantiert dafür sorgen werden, dass du dich gefrustet, leer und unerfüllt fühlen wirst, sind:

 

  • Ich brauche mehr Geld.
  • Ich muss meine Eltern (oder sonst jemanden) stolz machen.
  • Ich brauche ein größeres Haus.
  • Ich möchte den Menschen zeigen, wie erfolgreich ich bin.
  • Ich wäre gerne berühmt damit die Leute mich bewundern.

 

 

Der gemeinsame Nenner für alle der oben genannten Punkte ist, dass sie extrinsisch motiviert sind.

 

Ziele müssen mit deinen Werten überein stimmen.

 

Mit anderen Worten, sie sind im Großen und Ganzen nicht mit deinen Werten in Einklang, weil sie der Denkweise entstammen, dass äußere Dinge (einschließlich anderer Menschen und ihrer Meinungen) dich glücklich machen werden.

Sie werden es nicht tun, sie werden dich nur als Geisel des Schicksals halten, und dir das Gefühl geben, dass du keine Kontrolle über dein Leben hast.

Lass uns einen genaueren Blick auf jeden einzelnen von ihnen werfen.

 

„Ich brauche mehr Geld“.

 

Ich habe keine Ahnung, ob du wirklich mehr Geld brauchst. Wenn dein Haus mit Hypotheken belastet ist und du deinen Job verloren hast, kann es sein, dass du mehr Geld brauchst.

Es gibt keinen Geldbetrag, der dich glücklich machen würde. Vertraue mir in dieser Sache, denn es gibt einen Berg wissenschaftlicher Daten, die das beweisen.

Immer wieder haben Forscher festgestellt, dass der Zusammenhang zwischen Geld und Glück (sobald deine Grundbedürfnisse etwas mehr als gedeckt sind) bei niedrigeren Einkommensniveaus gering und bei Hochverdienern statistisch bedeutungslos ist.

„Ich muss meine Eltern (oder sonst jemanden) stolz machen.“

Eltern wollen ihre Kinder meist wirklich glücklich sehen. Leider haben sie auch meist keine Ahnung davon.

Ich gehe sogar so weit zu sagen, dass sie im Großen und Ganzen schlecht darin sind zu wissen, was ihre Kinder langfristig glücklich macht.

Wenn DU nicht weißt, was du beruflich machen willst, bin ich mir verdammt sicher, dass deine Eltern es erst recht nicht wissen.

 

Stelle sicher, dass deine Ziele deine sind, und nur deine.

 

Kinder gehören nicht ihren Eltern. Oder wäre es dir als Elternteil nicht lieber, dass deine Kinder ihrer wahren Leidenschaft folgen und glücklich sind, statt deine ungelebten Träume zu erfüllen?

 

„Ich brauche ein größeres Haus“.

 

Nein, tust du nicht.

Du kannst dir ein größeres Haus wünschen, aber das ist ein ganz anderes Ding als zu denken, dass du eines brauchst. Dass es ein beschissenes Ziel ist ein größere Haus zu brauchen, liegt am Prozess der Anpassung.

Menschen (und du bist einer von denen, also ja, das gilt auch für dich) sind brillant darin, sich an ihre Umstände anzupassen. Deshalb können wir am Polarkreis, am Äquator, im Dschungel, in der Wüste und sogar in Pforzheim leben.

Es ist auch der Grund, warum Menschen, die kein Geld haben, so glücklich sein können wie Harry. Und Millionäre oft so unglücklich sind.

Gratis-Geschenk-Freebie-Ziele-erreichen
HER DAMIT

„Ich will den Leuten zeigen, wie erfolgreich ich bin.“

 

 

Und überhaupt, wie viele Menschen sollen deinen Erfolg anerkennen? Ist es nur deine Familie, oder deine Familie und Freunde, oder vielleicht deine Nachbarschaft, die Stadt, in der du lebst oder vielleicht die ganze Welt? Und wie würdest du dein Ziel messen und wissen, wann du es erreicht hast?

 

Erfolg kannst du daran messen, wie glücklich und zufrieden du bist.

 

„Ich wäre gerne berühmt dann würden die Leute mich lieben.“

 

Warum glaubst du, dass sich so viele Prominente der Schönheitschirurgie, Medikamenten und peinlichen Reality-Shows zuwenden, wenn ihr Karrierestern zu fallen beginnt? Und manchmal sogar bevor das passiert?

Reine, nackte Angst ist der Grund.

Aus Angst, nicht angebetet zu werden. Angst, nicht gewollt zu werden. Angst, nicht als attraktiv angesehen zu werden. Angst vor dem Scheitern (was auch immer Scheitern ist). Angst, weiterzumachen. Die Angst vor dem Leben im Allgemeinen.

Willst du so sein? Möchtest du ständig etwas völlig Unerreichbares jagen?

Ein solches Ziel ist nicht nur nicht spezifisch oder messbar (mehr dazu später), es ist auch völlig extrinsisch.

Es hängt ganz davon ab, was andere Leute denken,. Was etwas ist, auf das man bestenfalls sehr wenig Einfluss hat, im schlimmstenfalls Null.

 

Ein Ziel, das außerhalb deiner Kontrolle liegt und von anderen bestimmt wird, ist nicht nur ein Rezept für Elend, sondern es ist nicht einmal ein echtes Ziel.

 

Berühmtheit um des Ruhmes willen zu erlangen, ist wahrscheinlich der lächerlichste und falscheste Wunsch auf dem Planeten.

Wenn du dich ein wenig deprimiert fühlst, weil du wirklich, wirklich berühmt sein willst, frag dich, was die Gründe für diesen Wunsch sind.

Was wird dir dieser Ruhm geben, dass du nicht schon hast? Denn ein Wunsch nach Ruhm geht oft von einem niedrigen Selbstwertgefühl aus, bei dem der Betreffende denkt, dass Ruhm ihn als Menschen bestätigen wird.

 

Sorry für die schlechten Nachrichten. Also höre auf dir die Villa von Richard Branson im Internet anzugucken, du hast hier Aufgaben vor dir.

 

Wie-erreiche-ich-meine-Ziele-

Gute Gründe für die Festlegung von Zielen.

 

Jetzt, da wir den Mist aus dem Weg haben und ich aufhören kann klug zu scheißen, schauen wir uns Ziele an, die dir erlauben, tatsächlich den Prozess zu genießen, anstatt dich die ganze Zeit auf das Endergebnis zu konzentrieren und dein halbes Leben zu verpassen.

 

  • Ich möchte ein Vermächtnis hinterlassen.
  • Ich möchte, dass die Welt ein besserer Ort für mich ist, nachdem ich hier war.
  • Ich möchte ein gutes Beispiel für meine Kinder sein.
  • Ich möchte meinen 9 bis 5 Job aufgeben können, um mehr Zeit mit meiner Familie zu verbringen.
  • Ich möchte mich an meinen eigenen Kernwerten orientieren.

 

Der Unterschied zwischen der ersten Liste und der zweiten ist, dass die erste Liste, wie wir bereits besprochen haben, extrinsische Motivation verwendet und die zweite Liste intrinsische Motivation beinhaltet.

 

Letzteres ist in Bezug auf die Zielsetzung vieeel cooler, denn es geht darum Win/Win Situationen mit anderen Menschen zu schaffen.

 

Jetzt kannst du gerne denken, dass dir andere am Pobbes vorbeigehen und du einfach nur mehr Kohle haben willst. mach hin. Aber heul dann nicht, wenn du mit einem Gefühl der Leere ins Grab fällst.

 

Ich verrate dir mal was. Mit Coaching wird man selten wirklich reich.

Zumindest, wenn man sich an menschenfreundliche Werte hält und authentisch bleiben will.
Ein Online Business aufzubauen und am Laufen zu halten, ist ein gefräßiges Maul, das nie statt ist.

Warum ich es trotzdem mache?

Weil ich mal sehr unglücklich war und ich jetzt so viel Wissen gesammelt habe, das ich weiter geben möchte, damit es anderen schneller besser geht.

Ich coache auch Wildfremde und schubse sie auf einen neuen Weg.

Mache ich das aus altruistischen Gründen. Sicher nicht. Es macht mich glücklich, jemand anderen glücklicher zu machen und zu Erkenntnissen zu verhelfen, damit er oder sie ein erfüllteres Leben lebt. Nenne mich naiv – aber das beeinflusst eine ganze Gesellschaft und am Ende den Zustand des Planeten.

Unglück und Frust genauso an, wie Lebensfreude und eine positive Haltung. Was braucht unsere Welt mehr?

(Altruismus gibt’s übr. meiner Ansicht nach nicht – wir befriedigen immer ein Bedürfnis).

 

Der Butterfly Effect (der wissenschaftlich belegt wurde) besagt, dass der Flügelschlag eines Schmetterlings auf der anderen Seite der Welt einen Taifun auslösen kann.

Was ist dein Flügelschlag?

 

Das könnte dich auch interessieren

Wie du endlich machst, was du wirklich willst

3 Tipps um Vorhaben wirklich durchzuziehen

 

Jeanette

DEIN LEBEN. DEINE REGELN.

Jeanette

Trage dich in meinen Newsletter ein
und erhalte Zugang zur gratis Ressourcen Bibliothek.

Dann tragen ein Mal pro Woche kleine, speziell ausgebildete Minions, immer neue hilfreiche Übunge, Videos, Tipps, Angebote und Artikel zu dir ins Postfach.

Vor allem zum Thema, wie du mutigere Entscheidungen triffst. Und vor allem die richtigen!
Du kannst dich da mit einem Klick wieder austragen.
Das ist aber dann viel Arbeit für die Minions alles wieder zurück zu schleppen, wenn du also ein Herz hast, tue es nicht. Die Minions und ich freuen uns!

Ich hasse Spam genauso wie du, daher habe ich Daten schon immer gut geschützt. Durch die neue DSGVO ist das noch verschärft worden.

In der Datenschutzerklärung siehst du, wo und wie Daten erhoben werden. Ich verzichte freiwillig darauf Daten zu erheben, die nicht absolut notwendig sind, um dir meine Inhalte zukommen zu lassen. Wenn du noch Fragen dazu hast, schreibe mir gerne.

Jean

About Jean

Ich bin Jeanette – Business Coach & Aufbruch Komplizin. Ich helfe Frauen wie dir, deinen Traumberuf zu finden und dein besonderes Talent in die Welt zu bringen, das so nur du hast. Kurz: das Leben zu bekommen, das du verdienst. Mit Klarheit, Mut & einem Action Plan.   DEIN LEBEN. DEINE REGELN!

Leave a Reply