7 Tipps wie du mit empathielosen Menschen umgehen kannst - Jeanette Bouffier

7 Tipps wie du mit empathielosen Menschen umgehen kannst

Macht dich die Empathielosigkeit mancher Menschen auch oft fassungslos?

 

Nicht nur in den Medien, sondern auch oft in Unternehmen. Und vom Privatleben gar nicht zu reden. Da tut es besonders weh.

In diesem Artikel habe ich gesammelt, was es für Anzeichen gibt, wenn es jemandem an Empathiemangel leidet und nicht gelernt hat, wie man Mitgefühl zeigen kann. Ich habe versucht, umfassend Erklärungen zu finden, warum es manchen Menschen an Empathie fehlt, damit du weniger frustriert und enttäuscht bist, wenn du mit ihnen umgehen musst.

Das gesagt: jeder von uns ist manchmal ein Empathie Trottel.

Ist Empathiefähigkeit erlernbar?

Ja, ist sie.

 

Der Artikel beantwortet die folgenden Fragen:

 

  • Was genau ist Empathie?
  • Was sind Zeichen, dass es jemandem an Empathie mangelt?
  • Warum fehlt es manchen Menschen an Empathie ?
  • Was ist das Gegenteil von Empathie?
  • Wie kann man mit empathielosen Menschen umgehen?
  • Wie kann man empathischer werden und Mitgefühl lernen?
  • Wie baut man Selbstachtung auf?



Ich weiß noch, als ich diese unglaubliche Soulstimme zum ersten Mal im Radio hörte. Ich war völlig gefesselt und wollte unbedingt herausfinden, wer dieses Lied sang. Es war „Back to black“.

Die Sängerin war Amy Winehouse, die mit ihrem zweiten Album „Back to Black“ zu Weltruhm gelangte. Die fünffache Grammy-Gewinnerin litt an schweren Drogen- und Alkoholproblemen. Wie kaum eine andere schaffte sie es ihren Liebeskummer in Songtexten zu verarbeiten. Sie starb 2011 im Alter von 27 Jahren.

„Zombie Boy“ Rick Genest, der dadurch bekannt wurde, dass er sich am kompletten Körper tätowieren lies, so dass er am Ende aussah wie eine verwesende Leiche. Er starb im Alter von 32 Jahren.

Elon Musk kam vor einer Weile in die Schlagzeilen, nicht wegen seiner Erfolge oder Visionen, sondern wegen seines „verrückten“ Verhaltens.

Die Liste könnte ich endlos fortsetzen.

Ich war über die Menschen entsetzt. Aber nicht über die drei und ihre Probleme oder ihr Verhalten, sondern wie sie in den Medien und Talkshows bösartig zerfetzt wurden.

Alle drei leiden oder litten offensichtlich unter einem Trauma. Dazu muss man kein Psychologe sein um das zu begreifen.

Verstehe mich nicht falsch. Wir sind alle dann und wann empathielos. Mir passiert es immer dann, wenn ich mit mir selbst nicht gut verbunden bin. Dann kann man sich auch nicht auf andere Menschen einstellen.

Woher kommt die völlige Empathielosigkeit bei einigen Menschen?

Woher kommt das Bedürfnis, bei jemandem, der offensichtlich Probleme hat und leidet, auch noch nach zutreten oder es erst gar nicht zu verstehen.

Wir alle haben irgendwann in unserem Leben Menschen um uns, denen es an Empathie zu mangeln scheint.

Ich weiß, dass diese Erfahrungen dafür sorgen können das wir uns dann frustriert, verunsichert, wütend, enttäuscht und sogar verraten fühlen, vor allem wenn wir Unterstützung brauchen.

Es wird noch härter und schmerzhafter, wenn du in einer Beziehung mit jemandem bist, der sich nicht in deine Lage versetzen kann. Oder wenn es Menschen sind, die du als Freunde betrachtet hast, denen du vertraut hast.

Oder vielleicht noch schlimmer, wenn diese Menschen Familienmitglieder sind.

Wie zeigt man Empathie
  • facebook
  • twitter
  • pinterest
  • linkedin
  • googleplus

 

Was genau ist Empathie?

Empathie Definition: Im Lexikon wird Empathie so erklärt:

Die psychologische Identifikation mit oder das stellvertretende Erleben der Gefühle, Gedanken oder Einstellungen eines anderen.

Empathie ist die Erfahrung, die Gedanken, Gefühle und Bedingungen einer anderen Person aus ihrer Sicht und nicht aus der eigenen Sicht zu verstehen. Du versuchst, dich an ihrer Stelle vorzustellen, um zu verstehen, was sie fühlen oder erleben.

Mit anderen Worten, Empathie ist, wenn man in der Lage ist, sich in die Position eines anderen zu versetzen, sowohl auf emotionaler als auch auf intellektueller Ebene. Sie fördert „helfendes“ und mitfühlendes Verhalten.

Darüber hinaus ist Empathie eines der entscheidenden Merkmale und grundlegenden Elemente der emotionalen Intelligenz.

 

Wahres Mitgefühl bedeutet nicht nur, den Schmerz eines anderen zu spüren, sondern auch, dazu bewegt zu werden, um ihn zu lindern

Daniel Goleman

Zeichen, dass es jemandem an Empathie mangelt.

Auch wenn der Mensch von Natur aus ein soziales Wesen ist, kommt das Mitgefühl nicht von selbst. Einige Menschen sind einfühlsamer als andere. In extremen Fällen leiden einige Menschen an Empathy Deficit Disorder (EDD).

Meine Werte
  • facebook
  • twitter
  • pinterest
  • linkedin
  • googleplus
HER DAMIT!

Empathie-Defizit-Störung

Sie ist ein durchdringender, aber übersehener Zustand. Tatsächlich zeigt unsere zunehmend polarisierte soziale und politische Kultur der letzten Jahre, dass EDS schwerer denn je ist. Sie hat schwerwiegende Folgen für die psychische Gesundheit des Einzelnen und der Gesellschaft.

Er erklärt, dass man, wenn man an EDS leidet, nicht in der Lage ist, aus sich selbst herauszugehen und sich auf das einzustellen, was andere Menschen erleben, besonders diejenigen, die anders fühlen, denken und glauben als man selbst.

Das macht es zu einer Quelle persönlicher Konflikte des Kommunikationszusammenbruchs in intimen Beziehungen und gegnerischer Einstellungen – einschließlich Hass – gegenüber Gruppen von Menschen, die sich in ihren Überzeugungen, Traditionen oder Lebensweisen von den eigenen unterscheiden.

Empathielosigkeit hat einen starken Zusammenhang damit, dass wir in einer Mangelgesellschaft leben.

 

Einer Gesellschaft des „nie genug Seins“. Nie genug haben. Sich selbst als nie genug zu empfinden.

 

Hier sind einige Zeichen, die dir helfen werden, zu erkennen, ob es jemandem um dich herum an Empathie mangelt:

 

  • Sie springen schnell in die Kritik an anderen, ohne sich in die Lage anderer zu versetzen.
  • Sie scheinen kalt oder einfach außer Kontakt zu sein für Menschen, die leiden oder weniger Glück haben.
  • Sie glauben zu 100% an die Richtigkeit ihrer eigenen Ideen und/oder Überzeugungen und beurteilen jeden, der ihre Überzeugungen nicht teilt, als falsch, ignorant oder dumm.
  • Sie haben Schwierigkeiten, sich für andere zu freuen.
  • Sie haben Schwierigkeiten, Freunde zu finden oder zu halten.
  • Sie haben Schwierigkeiten, mit Familienmitgliedern zurechtzukommen.
  • Sie fühlen sich berechtigt, Gefälligkeiten zu erhalten und benutzen dich, um ihre Bedürfnissen zu befriedigen, ohne Anerkennung zu zeigen. Sie sind beleidigt, wenn sie ihren Willen nicht durchsetzen.
  • In einer Gruppe werden sie viel über sich selbst und ihr Leben sprechen, ohne sich wirklich darum zu kümmern, was andere Menschen teilen.
  • Sie tun oder sagen etwas, das einen Freund oder einen geliebten Menschen verletzt, und neigen dazu, seine Handlungen auf sie zu schieben.
  • Sie glauben wirklich, dass der Fehler bei der Person liegt, die den Schmerz erlitten hat, weil sie schlecht reagiert hat, unhöflich war oder überempfindlich war.

Die Wahrheit ist, dass es ohne Empathie schwer ist, tiefe emotionale Verbindungen zu anderen herzustellen.

Wie schon erwähnt, sind wir alle ab und zu Empathie Trottel. Einige Dinge auf dieser Liste macht jeder. Problematisch wird es, wenn man es nicht einsieht und sich entschuldigt oder das Dauerzustand ist und man an jeden der Merkmale einen Haken machen kann.

Das Gegenteil von Empathie ist Scham

Wer sich für die eigenen Gefühle schämt, für die eigenen Unzulänglichkeiten, der wird andere genau dort runtermachen, wo er sich selbst als ungenügend empfindet.

Wer hat schon solch ein Talent wie Amy? Wer ist so visionär wie Elon Musk? Wer traut sich soweit aus der Norm wie Rick Genest?

Es ist ein enormer Druck immer perfekt zu sein. Diesem gigantischen Anspruch zu genügen, der oft von den Eltern geschürt wird. Das ist schwer abzuschütteln. Und Perfektion ist der Versuch sich unangreifbar zu machen. Und unerreichbar.

 

Warum es manchen Menschen an Empathie mangelt.

Empathie ist eine angeborene und erlernte Fähigkeit, die davon geprägt ist, wie wir bei der Geburt verdrahtet sind, und von unserer eigenen Umgebung und Lebenserfahrung abhängt.

Um Empathie bis zu einem gewissen Grad zu erfahren, bedeutet das, dass wir mit unseren Emotionen in Kontakt kommen müssen.

Menschen, denen es an Empathie mangelt, wurden wahrscheinlich in Familien aufgezogen, die es vermieden haben, mit ihren Gefühlen in Kontakt zu kommen, und andere sogar dafür verurteilten, ihre Emotionen zu spüren.

Einige Menschen haben gelernt, ihre Gefühle früh in ihrem Leben so weit abzuschalten, dass sie ihre Herzen verschlossen haben und nicht einmal ihre eigenen Gefühle spüren können – sie können sicherlich keine Beziehung zu anderen Menschen aufbauen oder fühlen.

Infolgedessen fehlt es diesen Menschen am Ende an Selbstmitgefühl und Selbstliebe und sie sind von ihrem authentischen Selbst abgetrennt.

Sie sind sich wahrscheinlich nicht einmal bewusst, dass eine solche Trennung ein Abwehrmechanismus ihres Ego ist, denn wenn sie sich einfühlen, müssen sie sich beziehen, mit ihren Gefühlen in Kontakt treten und Schmerz spüren.

In den meisten Fällen ist die Entwicklung und Kultivierung von Empathie nur möglich, wenn die Personen bereit sind, ihre Beziehung zu anderen zu ändern und sich bewusst dafür entscheiden, ihr Gehirn zu trainieren. Aufgrund der Neuroplastizität unseres Gehirns können wir neue Hirnmuster schaffen.

 

Mangelndes Einfühlungsvermögen und Narzissmus.

Es gibt jedoch auch andere Fälle, in denen mangelndes Einfühlungsvermögen mit schweren Störungen wie Narzissmus, asozialen Persönlichkeitsstörungen und Psychopathie verbunden ist. In diesen Fällen müssen diese Personen professionelle Hilfe in Anspruch nehmen, wenn sie dafür offen sind.

Du hast den Verdacht, es mit einer narzisstischen Persönlichkeit zu tun zu haben? Hier findest du einen Test: Woran man eine narzisstische Persönlichkeit erkennt.

  • facebook
  • twitter
  • pinterest
  • linkedin
  • googleplus

AUF TWITTER TEILEN

7 Tipps wie du mit empathielosen Menschen umgehen kannst

@jeanbouffier

JETZT TEILEN

Wie man mit Menschen umgeht, denen es an Empathie mangelt.

Ich weiß, wie schwierig es sein kann, mit Menschen umzugehen, denen es an Empathie mangelt, wenn man eine sensible und/oder fürsorgliche Person ist. Wenn du versuchst, deine Gefühle auszudrücken, bekommst du anstelle von Mitgefühl und Verständnis, Wut oder ein Urteil zurück.

Es ist schmerzhaft, denn manchmal können wir in einem Teufelskreis stecken bleiben. Je weniger dich jemand versteht, desto mehr fühlst du dich verletzt, und desto mehr willst du, dass derjenige deine Gefühle verstehen. Es ist fast so, als ob du um Bestätigung bittest.

Oft sucht man solche Situationen immer wieder, um ein Kindheitstrauma endlich zu lösen. Das gegenüber ist ein Stellvertreter für die grausame Mutter oder  den gewalttätigen Vater. Man wünscht sich ein anderes Ende. Wenn es schon nicht mit dem Auslöser des ursprungsleides gelingt. Was leider meist scheitert, wenn man die eigenen Muster dabei nicht erkennt. So verrückt wie das klingt. Menschen suchen die gleiche Energie, weil sie vertraut ist. besonders wenn die Auslöser die Eltern waren. Selbst wenn die Energie schlecht war, assoziert das Kind sie mit Liebe.

Meistens führt der Versuch und das Gespräch mit empathielosen Leuten zu nichts und lässt dich mit dem Gefühl zurück, völlig erschöpft zu sein.

 

Hier sind einige leicht verständliche Schritte, damit du mit empathielosen Menschen umgehen kannst.

  1. Nimm ihre Wut oder ihre Urteile nicht persönlich.
    Auf diese Weise kannst du aus der emotionalen Achterbahn aussteigen. Es geht nicht um dich. Erinnere dich daran, dass sie diejenigen sind, die ein Problem damit haben, sich emotional mit anderen auf einer tieferen Ebene zu verbinden. Mit dir ist alles in Ordnung!

 

  1. Versuche nicht, sie deine Gefühle verstehen zu lassen.
    Der Versuch, Empathie oder Einsichten an sie zu vermitteln, ist eine Verschwendung deiner Zeit und Energie. Das wird ihre Wut nur noch verstärken.

 

  1. Sprich mit ihnen über Fakten.
    Anstatt mit ihnen darüber zu sprechen, wie du dich fühlst, oder wie etwas, das sie getan oder gesagt haben, dich fühlen ließ, sprich über Fakten und was du denkst. Es ist einfacher, auf diese Weise zu kommunizieren, weil sie sich nicht beschuldigt oder beschämt fühlen.

 

  1. Wenn du nicht mit dieser Person zusammenlebst, versuche dich von ihrer Gesellschaft zu distanzieren.
    Du musst die Freundschaft nicht beenden oder aufhören, dein Familienmitglied zu besuchen, aber du musst einige Grenzen setzen und auf deine Interaktion mit ihnen achten.

 

  1. Verbringe Zeit mit Menschen, denen du vertraust und die dir das Gefühl der Sicherheit geben.
    So dass du dich wohlfühlen kannst, deine innere Welt und deine Gefühle mit ihnen zu teilen. Das sind Menschen, die in der Vergangenheit vielleicht Zeichen von Mitgefühl gezeigt haben und beweisen haben, dass du ihnen wirklich vertrauen kannst. Vertrauen entsteht in den kleinen Momenten.

 

  1. Wisse, dass dein Wert nicht von ihrer Bestätigung und Meinung über dich abhängt.
    Unser Selbstwertgefühl sollte niemals auf der Anerkennung oder Validierung durch andere beruhen.

 

Dazu kannst du auch das lesen: Wie du einfach dein Selbstvertrauen trainieren kannst.

 

  1. Behandle dich selbst liebevoll
    Sei freundlich zu dir und mache Dinge, die diese Selbstliebe widerspiegeln – dich gesund zu ernähren, genug auszuruhen, deine Träume zu verfolgen, an dir selbst zu arbeiten, ein spirituelles Leben zu entwickeln, dich mit liebenden und positiven Menschen zu umgeben, die dich unterstützen. Vor allem wenn du gerade mal nicht dein glänzendes, bestes Selbst bist.


BONUS TIPP: Wenn du dich zu sehr überfordert fühlst, hole dir professionelle Hilfe.
Finde einen fürsorglichen und mitfühlenden Therapeuten oder Coach, der für dich da ist und dich in schmerzhaften Zeiten begleiten kann. Leider können unsere Freunde und Familie nicht immer die gesamte emotionale Unterstützung bieten, die wir manchmal brauchen.

 

Worauf du dabei achten solltest, findest du in der Artikel Reihe zum Thema Coaching. Hier erfährst du alle nötigen Informationen und auch warum Persönlichkeitsentwicklung so wichtig ist um ein erfülltes Leben zu leben.

 

Wenn die Person, mit der du es zu tun hast, die Bereitschaft zeigt, offener für Veränderungen zu sein und empathischer und fürsorglicher zu werden, dann hast du eine echte Chance, deine Beziehung zu ihnen zu stärken.

 

Wie man empathischer wird und Mitgefühl lernt.

Das ist auf der einen Seite relativ simpel. Man muss lernen wieder mit den eigenen Gefühlen in Kontakt zu kommen. Und das fällt Menschen, die das nie gelernt haben schwer.

Und es reicht nicht wenn man  sensibel ist und Gefühle spürt aber sie nicht genau identifizieren kann und nicht weiß, was sie auslöst. Die Gründe dafür sind wie immer meist in der Kindheit zu finden.

Es erfordert Mut, da hin zu schauen.

 

Dieser Artikel könnte dich auch interessieren: Wie man besser versteht und verstanden wird.

 

Zusammenfassend kann man sagen:

Es gibt viele Gründe, warum es manchen Menschen an Empathie mangelt.

Der Umgang mit diesen Menschen ist nicht einfach und kann dazu führen, dass du sich frustriert und enttäuscht fühlen.
Du kannst die Person nicht ändern. Nur dich selbst und deine Einstellung zu ihnen.

Denke daran, dass du nicht jeden retten kannst, aber du kannst dich selbst genug lieben, um nicht zuzulassen, dass Leute, denen es an Empathie mangelt, dich vereinnahmen. Setze Grenzen und tue, was dich glücklich macht.

Ich hoffe der Artikel hat dir geholfen zu verstehen, wie du mit empathielosen Menschen umgehen kannst.

Jeanette

Trage dich in meinen Newsletter ein, damit du kein Angebot verpasst!

Dann tragen ein Mal pro Woche kleine, speziell ausgebildete Minions, tolle Angebote und Artikel zu dir ins Postfach.

Vor allem zum Thema, wie du mutigere Entscheidungen triffst. Und vor allem die richtigen!
Du kannst dich da mit einem Klick wieder austragen. Das ist aber dann viel Arbeit für die Minions alles wieder zurück zu schleppen, wenn du also ein Herz hast, tue es nicht. Die Minions und ich freuen uns!

Ich hasse Spam genauso wie du, daher habe ich Daten schon immer gut geschützt. Durch die neue DSGVO ist das noch verschärft worden.

In der Datenschutzerklärung siehst du, wo und wie Daten erhoben werden. Ich verzichte freiwillig darauf Daten zu erheben, die nicht absolut notwendig sind, um dir meine Inhalte zukommen zu lassen. Wenn du noch Fragen dazu hast, schreibe mir gerne.

PIN IT!

Vielen Dank.

Empathie-und-Mitgefül-entwickeln2
  • facebook
  • twitter
  • pinterest
  • linkedin
  • googleplus
Jean

About Jean

Ich bin Jeanette. Freiheits-Mentorin und Coach. Ich helfe dir den Mut zu haben, dein Leben nach deinen Regeln zu leben und deine Vorstellung von Freiheit zu finden. Egal ob du selbstbestimmter leben, deine Berufung und deine Geschäftsidee finden oder eine Auszeit vom Job machen willst. DEIN LEBEN. DEINE REGELN!

Leave a Reply

Pin It on Pinterest

Share This