#1 Was ist Coaching eigentlich? Wie läuft ein Coaching ab? Wie finde ich einen guten Coach? - Jeanette Bouffier

#1 Was ist Coaching eigentlich? Wie läuft ein Coaching ab? Wie finde ich einen guten Coach?

Was-ist-Coaching

Du bist hier, weil du bereit bist, in den wichtigsten Menschen in deinem Leben zu investieren. In DICH!

Das ist großartig! Ich benutze mit Absicht das Wort investieren. Denn genau das ist ein Coaching: Eine Investition in dein Leben.
Du hast schließlich nur eines. Und das sollte doch so schön wie möglich sein!

Stell dir vor …

Wie das wäre, wenn du dich nicht von Ablenkung zu Ablenkung oder Urlaub zu Urlaub rettest, sondern WIRKLICH dein Leben verändern könntest und plötzlich viel mehr Lebensfreude und Leichtigkeit spürst.

Wie sich dein Leben verändern würde, wenn du den Mut hättest, das Einzigartige zu suchen, das deine Mischung aus deinen Fähigkeiten, deiner Persönlichkeit, deiner Erfahrung und deinem Wissen, ausmacht. Und das auch in die Welt zu bringen.

Was möglich wäre, wenn du es schaffst so klar in dir zu sein, dass du deine eigenen Regeln machst, statt zu versuchen, nach den Regeln aller Anderen zu leben.

Damit du bestens vorbereitet bist, habe ich dir hier jede Menge Aspekte zum Thema Coaching zusammengetragen. Denn es braucht viel Mut sich einen Coach zu suchen.Bei sich selbst hinzuschauen kann schmerzhaft sein aber am Ende sehr befreiend.

Wir werden alle im Glauben erzogen es selbst schaffen zu müssen. Wenn unsere eigenen Lösungswege nicht funktionieren, fühlen wir uns als Versager. Was völliger Unsinn ist. Denn für deine unbewusst ablaufenden Muster und Überzeugungen aus der Kindheit– die regelrechte Steuerungsprogramme sind  (Nein, ich übertreibe da nicht) – kann keiner was. Wir reparieren ja auch nicht unser Auto selbst. An uns selbst gibt es noch nicht einmal etwas „zu reparieren“. Oft fehlt uns einfach nur Klarheit, eine neue Perspektive und unbewusste Überzeugungen loszulassen. Statt übernommener Regeln & Werte eigenen zu definieren.

Ich hoffe, dass ich dich mit der Artikel Serie von der absurden Idee befreien kann, dass mit dir etwas nicht stimmt, wenn du dir einen Coach suchst. Es geht nämlich nicht darum deine Persönlichkeit zu verändern (die ist gut so, wie sie ist), sondern sie zu ENTWICKELN, so dass du „leichter“ und mit einem Gefühl von Sinn leben kannst. Denn wir nutzen alle nur einen Bruchteil unseres Potenzials. Nur, weil uns in der Kindheit irgendwer suggeriert hat, was wir alles nicht können oder was wir angeblich sind oder nicht sind.

DAS MACHT ES NICHT WAHR. Du bestimmst deine Wahrheit mit jeder kleinen Handlung. Handlungen lassen sich verändern. Daran arbeitet man im Coaching hauptsächlich.

Der Artikel ist Teil einer vierteiligen Serie,
die folgende Fragen beantwortet:

TEIL1:

 

  1. Was ist ein Personal/Life Coach?
  2. Um was geht es beim Coaching?
    Was ist Coaching eigentlich?
  3. Welche Arten von Coaches gibt es?
  4. Was ist das Ziel eines Coachings?
  5. Was macht ein Coach?
  6. Wie läuft ein Coaching ab?
  7. An welche Grundsätze sollte sich ein Coach halten?
  8. Wie lange dauert ein Coaching? Wie schnell hilft ein Coaching?
  9. Ich traue mich nicht zu einem Coach zu gehen.
  10. Wie kann ein Coach mir helfen mein Leben zu verändern?
  11. Ist Coaching nicht ein bisschen wohwohh und esoterisch?
  12. Was unterscheidet Coaching von Therapie?
  13. Woher weiß ich, ob ein Coach gut ist, b. z. w. wie finde ich den richtigen Coach?
  14. Welche Themen und Probleme können im Coaching bearbeitet werden?

TEIL 2

 

  1. Wann sollte ich zum Coach gehen?
  2. Was kostet Coaching?
  3. Kann ich auch mit einer Freundin/einem Freund reden, statt mit einem Coach?
  4. Kann ich auch ein Buch lesen, statt zum Coach zu gehen?
  5. Welche Methoden wenden Coaches an?
  6. Was zeichnet die Art Coaching Methode aus, mit der ich arbeite: ILP?
  7. Was ist systemisches (Business-) Coaching?
  8. Woher kommt Coaching?
  9. Wie muss sich Coaching in Zeiten der Digitalisierung verändern?

TEIL 3

 

  1. Warum überhaupt Persönlichkeitsentwicklung? Was bringt sie mir?

  2. Was ist Persönlichkeitsentwicklung?

  3. Wie entwickelt sich die Persönlichkeit?

  4. Wo setzt Persönlichkeitsentwicklung an?

TEIL 4

 

  1. Welche Rolle spielt der Persönlichkeitstyp?

  2. Tipps: Was kann man selbst tun um seine Persönlichkeit zu entwicklen?

  • facebook
  • twitter
  • pinterest
  • linkedin
  • googleplus

Was ist ein  Personal/Life Coach?

Die kurze Antwort ist: Jemand, der dir hilft, dich auf das im Leben zu konzentrieren, was dir wichtig ist (auch wenn du noch nicht weißt, was das ist). Und dir die Werkzeuge gibt, dies noch lange nach deiner letzten Sitzung zu tun.

[Mit Coach oder Klient ist auch die weibliche Form gemeint :)]

Um was geht es beim Coaching?

Coaches unterstützen Menschen dabei, Klarheit und Orientierung zu bekommen und das Selbstvertrauen zu steigern. Indem sie ihnen helfen, Situationen in eine neue Perspektive zu bringen und in einem anderen Sinnzusammenhang zu erleben, damit sie eine andere, neue, nützlichere Bedeutung darin sehen.

Immer mit dem Ziel, einschränkende Überzeugungen, Muster und Steuerungsprogramme so zu verändern, dass die Selbstwirksamkeit des Klienten größer wird und er immer mehr Zugang zu den eigenen persönlichen Ressourcen und Talenten bekommt. Ziel sollte auch sein, dem Klienten Werkzeuge an die Hand zu geben, mit ähnlichen Situationen alleine umzugehen. Ihn wieder ans Steuer seines Lebens zu bringen, wenn er vom Kurs abgekommen ist.

Welche Arten von Coaches gibt es?

Wenn es um die menschliche Psyche geht, grob gesagt Personal & Life Coaches und Business Coaches. Die alle mit unterschiedlichen Methoden Kombinationen arbeiten. Darauf, was systemisches Coaching ist, gehe ich später ein. Ich zum Beispiel – und andere auch – habe aber noch zusätzliche Ausbildungen, die nicht direkt ins Coaching fallen aber es sinnvoll ergänzen.

Muss ich meine Persönlichkeit ändern bei einem Coaching?

NEIN!

Jeder Mensch bringt das mit, was er braucht. Es geht nicht darum, deine Persönlichkeit zu ändern. Die ist prima so, wie sie ist. Ich spreche nicht gerne davon, dass jeder Mensch „gute“ Seiten und „schlechte“ Seiten hat. Eher von „entwickelt“ und (noch) „nicht entwickelt“. Es geht darum, deine Stärken und Ressourcen zu finden, Blockaden zu lösen und alte Muster oder Schmerz, die dich davon abhalten, dein volles Potenzial und damit erfüllt zu leben.

Was ist das Ziel eines Coachings? – Ist Coaching Selbstoptimierung?

Das Ziel eines Coachings ist es, Lösungen zu finden, neue Perspektiven aufzuzeigen, alternative Handlungsmöglichkeiten zu schaffen, Klarheit und Orientierung zu geben. Kurz gesagt: Erkenntnis. Und diese in zielführende Handlung umzusetzen. Es geht nicht um Optimierung, sondern darum, glücklicher und erfüllter zu leben.

Was macht ein Coach?

Coaching unterscheidet sich von anderen Beratungsformen insofern, als es beim Coaching um eine zielbezogene Veränderung geht und der Coach Experte für den Prozess ist, währenddessen der Klient der Experte für sein Anliegen oder Problem ist und sich seine individuelle Lösung selbst erarbeitet.

Der Coach begleitet den Prozess, der es dem Klienten ermöglicht, seine Stärken zu entwickeln und neue Wahlmöglichkeiten und Handlungsoptionen zu sehen und zu nutzen. Das Ziel ist die Förderung der Selbstreflexion und -wahrnehmung, um so Hilfe zur Selbsthilfe zu geben.

Gearbeitet wird immer mit transparenten Interventionen und ohne manipulative Techniken. Der Klient bleibt immer Herr über sein Ziel und die von ihm erarbeitete Lösung. Anders als bei der klassischen Beratung steht der Coach an der Seite des Klienten und betrachtet von dessen Standpunkt aus die jeweilige Situation.

Durch Fragetechniken regt der Coach den Klienten dazu an, über sich und seine Ziele zu reflektieren und die Perspektive zu wechseln. Die dadurch selbst erarbeitete Lösung lässt sich leichter in die Praxis umsetzen, als der Ratschlag eines Experten.

Wie gesagt haben viele Coaches aber auch zusätzliche Ausbildungen, wie ich auch. Denn Erkenntnisse alleine bringen niemanden weiter. Verstand, Kopf und Bauch, b.z. w. Kopf und Körper, bilden eine Einheit und stehen in Wechselwirkung. Nur mit dem Verstand zu arbeiten macht also keinen Sinn. Zudem bin ich der festen Überzeugungen, dass Programme im Gefühl entstehen und auch dort gelöst werden müssen. MindBody Coaching, Achtsamkeits- und Meditationstraining und Burnout Prävention, sind z. B. zusätzliche Ausbildungen, die ich deswegen gemacht habe.

Wie läuft ein Coaching ab?

Ich analysiere mit dir die IST Situation, du findest und definierst ein Ziel. Dann suchen wir nach Ressourcen und Blockaden, die der Zielerreichung dienen oder sie verhindern. Ressourcen werden verstärkt. Blockaden aufgelöst. Dazu werden die unterschiedlichsten Methoden angewandt.

  • Einstieg ins Coaching-Gespräch:
    Was ist dein Auftrag an mich?
  • Problemschilderung:
    Was willst du stattdessen? Was soll unverändert bleiben?
  • Positives Ziel formulieren:
    Woran merkst du, dass du dein Ziel erreicht hast?
  • Erkenne und lösen von Blockaden:
    Was verhindert eine Lösungsfindung?
  • Lösungsfokussierung:
    Welche Fähigkeiten sind bereits vorhanden? Worauf kann man aufbauen?
  • Bildung konkreter Maßnahmen:
    Entwicklung neuer Angewohnheiten/innere Haltung zur Zielerreichung
  • Abschluss des Coaching-Gesprächs:
    Abgleich der definierten Zielkriterien mit der Zielerreichung, nachhaltige Sicherung und Überprüfung des Erfolges.

An welche Grundsätze sollte sich ein Coach halten?

  • Der Klient bringt alles mit, was er braucht.
  • Wissendes Nichtwissen, d. h. keine Ratschläge zu geben.
  • Der Klient ist der Experte für sein Problem.
  • Er arbeitet konsequent  mit den Zielen und Kompetenzen des Klienten
  • Er ist neutral, nicht bewertend, neugierig und offen.
  • Er begegnet dem Klienten mit Empathie und Mitgefühl statt Mitleid.

Wie lange dauert ein Coaching? – wie schnell hilft ein Coaching?

Normalerweise dauert eine Sitzung etwa 1 – 1,5 Stunden. Kleinere Probleme lassen sich in 5-10 Sitzungen lösen.

Wer allerdings fundamental etwas in seinem Leben ändern will, muss mehr Zeit investieren und ist in meinem Programm DEINE FREIHEIT gut aufgehoben. Darin steckt all mein  aus vielen Ausbildungen gefiltertes – Wissen.

Ich traue mich nicht zu einem Coach zu gehen.

Die Frage ist: Warum?

Weil du dich schämst?

Weil du denkst: Was werden die Familie, Freunde, Kollegen sagen?

> Warum ist das wichtig?
> Um wessen Leben geht es?
> Schämst du dich auch, wenn du zum Zahnarzt gehst?

Weil es dir objektiv gesehen in Deutschland gut geht und es dir gar nicht schlecht gehen dürfte?

> Ist Leid messbar?
> Darfst du nicht jede Chance nutzen, um dein Leben zu verbessern?
> Gibst du dir die Erlaubnis dazu?

Weil…

Warum kann ein Coaching mir helfen mein Leben zu verändern?

Das, was uns im Leben Probleme bereitet, sind meist unbewusste Steuerungsprogramme aus der Kindheit. Kinder können Situationen noch nicht reflektieren und entschließen sich dann zu bestimmtem Verhalten, um zu überleben. Daraus werden regelrechte Überlebensprogramme.

Der Auslöser muss noch nicht mal ein riesiges Trauma sein. Es muss nur aus der Sicht des Kindes eines sein. Viele Handlungsprogramme die wir entwickeln, sind gut. Manche sind aber im Erwachsenenalter nicht mehr angemessen.

Da es tatsächlich – aus Sicht deines Egos –  Überlebensprogramme sind, wird es sich mit Zähnen und Klauen wehren, wenn die jemand (du) ändern will. Da wird der Deckel drauf gehalten, egal, was darunter brodelt. Ohne Hilfe da dran zu kommen, ist extrem schwer, da sich das Ego jede Menge Trickst und Ablenkungsmanöver einfallen lässt, wenn man dem Kern des Themas nahe kommt.

Da sie unbewusst laufen,  merkst du nur die Auswirkungen, weißt aber die Ursache nicht. Es ist, als ob du ständig gegen die Stäbe eines unsichtbaren Käfig prallst, zu dem du die Schlüssel nicht findest.

Psychische Krankheiten/Störungen:

Ich habe mir in der ersten Ausbildung damals furchtbar Gedanken gemacht, dass jemand bei mir landen könnte, der wirklich psychisch krank ist. Das passiert extrem selten. Entweder weil es diese Menschen gar nicht schaffen sich selbst Hilfe zu suchen oder meist instinktiv wissen, dass sie ernsthaft krank sind und einen Psychologen benötigen.

Depression ist z. B. ein weites Feld. Hat jemand eine Depression, weil das chemische Gleichgewischt aus den Fugen ist oder hat er eine situationsbedingte leichte Depression b. z. w.  depressive Verstimmung? Die psychologische Wirkung zu jemand zu sagen: „Du hast eine Depression“oder „du hast die Symptome einer Depression“, macht z. B.  ein riesigen Unterschied.

Du bist nicht deine Depression. Große Teile von dir sind nicht depressiv. Den Silberstreif am Horizont gibt es immer. Wenn du dir Hilfe holst. Dafür muss man sich nicht schämen. Oft trifft es nämlich Menschen, die damit absolut nicht damit rechnen, weil sie immer alles im Griff hatten.

  • facebook
  • twitter
  • pinterest
  • linkedin
  • googleplus

AUF TWITTER TEILEN

Im Coaching geht es nicht um Selbstoptimierung, sondern darum, erfüllter zu leben. @jeanbouffier

JETZT TEILEN

Ist Coaching nicht ein bisschen woohwooh und esoterisch?

Keine Panik. Ich bin nicht hier, um dir zu helfen, dein Geisttier auf der siebten Astral Ebene zu finden. Oder bei Mondschein Schafplazenta zu vergraben oder Delphine zu streicheln (wobei ich persönlich Letzteres sehr gerne tun würde).

Ich gebe dir auch keine Ratschläge. Jeder Mensch bringt alles was er braucht, mit. Ich helfe dir nur, das zu sehen und zu nutzen.

Wenn wir zusammenarbeiten, nutze ich das Wissen, wie unser Gehirn Gewohnheiten und Verhaltensmuster zu deinem Vorteil bildet. Die Leute, mit denen ich arbeite, sehen mit diesem Ansatz oft große Veränderungen in sehr kurzer Zeit. Ich helfe Menschen Hindernisse zu überwinden, die sie davon abhalten, ihre Ziele und Träume zu erreichen. Anderen helfe ich einfach über die mentalen und emotionalen Blockaden, die sie daran hindern, jeden Tag gut zu leben. Und das tolle daran ist: Du musst nicht mal deine Persönlichkeit verändern.

Die bleibst genau, wie du bist. Nur freier.

Was unterscheidet Coaching von Therapie?

Grob gesagt hört Coaching da auf, wo Krankheitsbilder anfangen. Es ist aber auch möglich Menschen zu coachen, die sich in Therapie befinden. In meiner Ausbildung saßen auch Psychologen und Ärzte, die einen, weil sie an der Uni kein echtes Handwerkszeug lernten um Menschen schnell zu helfen, die anderen, weil sie oft Patienten hatten, denen körperlich augenscheinlich nichts fehlte. Die meisten Krankheiten haben ihre Ursache in der Psyche, daher war das nicht verwunderlich. Alles was unterdrückt wird und vor sich hin brodelt, sucht sich einen anderen Weg ans Licht.

Du kennst das Zitat: „Ein gesunder Geist wohnt in einem gesunden Körper“. Das ist genau  so wahr, wie umgekehrt.

Woher weiß ich, ob ein Coach gut ist, b. z. w. wie finde ich den richtigen Coach?

Das Wichtigste überhaupt: Verlasse dich auf dein Bauchgefühl. Ein Coach ist auch nur ein Mensch und der muss dir sympathisch sein und dir Vertrauen einflössen. Sonst kann er noch so gut sein. Wenn die Energie nicht stimmt, wird das Coaching nicht klappen.

Ein guter Coach gibt keine Ratschläge. Du bist der Experte für dein Problem. kein anderer Mensch kann wirklich verstehen, was in dir vorgeht. Ein guter Coach hilft dir mit gezielten Fragen selbst herauszufinden, was Lösungen für dich sind.

Höre dich um und frage nach Empfehlungen und mache Probesitzungen. Ein guter Coach wird dich im Telefonat gründlich befragen.  Und es dir nach der ersten Stunde nicht übel nehmen, wenn du entscheidest, dass es nicht passt.  Er wird es auch dir überlassen, wann du die  Sitzungen beendest. Es ist nicht an ihm zu sagen, dass du noch 12 brauchst .

Welche Themen und Probleme können im Coaching bearbeitet werden?

Laut dem Coaching Report 2014 landeten Menschen aus diesen Gründen bei einem Coach:

21,85 % Neue Aufgaben, Führungsverantwortung, Funktionen, Positionen. (271 Nennungen)
17,98 % Selbstreflexion, Abgleich, Selbst-Fremdbild (223 Nennungen)
17,18 Führungskompetenzentwicklung (213 Nennungen)
14,92 % Persönlichkeits-/Potenzialentwicklung (185 Nennungen)
14,19 % Stressmanagement, Burnout Prophylaxe, Work-Life Balance (176 Nennungen)
13,87 % Konflikte & Beziehungsthemen

(Nach Ergebnissen der 13. Coaching-Umfrage Deutschland 2014 von Jörg Middendorf (BCO)
n= 399 Befragte, 49 ohne Angabe; 100% = 1240 Nennung)-

Es gibt Zehntausende von Coaches, und alle unterschiedliche Fachgebiete und arbeiten mit oft unterschiedlichen Ansätzen und Stilen.

Wenn du dich so fühlst oder das deine Wünsche sind, bist du bei einem Coach richtig.

  • Ich will herausfinden wer ich eigentlich bin und was ich wirklich will im Leben.
  • Ich  fühle mich gefangen in meinem Leben und stecke fest.
  • Ich fühle mich gefangen in meinem Job und stecke fest
  • Ich habe das Gefühl in einem unsichtbaren Käfig zu sitzen, zu dem ich die Schlüssel nicht finde.
  • Ich komme aus meinem Gedankenkarussell nicht raus, drehe mich im Kreis und es macht mich verrückt.
  • Ich will mein Leben verändern aber ich weiß nicht wie und wo ich anfangen soll.
  • Ich will mein volles Potenzial, meine Talente und Stärken  entdecken und nutzen und brauche Klarheit.
  • Ich will  selbstbestimmter und nach meinen Regeln leben.
  • Ich will Mut und Selbstvertrauen gewinnen und souverän werden.
  • Ich will einen Plan, wie ich meine Ziele erreiche.
  • Ich will meine Leidenschaft entdecken und etwas finden was mir Spaß macht.
  • Ich will  wieder besser mit mir selbst in Kontakt sein, meine Bedürfnisse und Gefühle wahrnehmen und meiner Intuition vertrauen.
  • Ich will eine stressende Situation lösen und Beziehungen besser gestalten.
  • Ich wünsche mir mehr Gelassenheit und Lebensfreude in einer schnellen, digitalen Welt.
Test: Nutzt du dein volles Potenzial?
  • facebook
  • twitter
  • pinterest
  • linkedin
  • googleplus

Nutzt du dein Potenzial voll aus?
Mach den Test!

LOS GEHTS

Welche Erfolge erzielt man mit Coaching? – Wovon hängt der Erfolg eines Coachings ab?

1) Dass der Coach sein Handwerk gelernt hat ist schon mal günstig (und das selbst alles praktiziert und durchgemacht hat, was er mit seinem Klienten macht). Ich sage Handwerk, weil Coaching keine Magie ist, sondern systematisches Anwenden von Methoden, Übungen, Fragestellungen und Werkzeugen, kombiniert mit einer großen Portion Empathie (und Humor in meinem Fall).

2) Das sich Coach und Klient sympathisch sind. Ein Coach ist auch nur ein Mensch und bei dem solltest du ein gutes Bauchgefühl haben. Alles Können nutzt nichts, wenn du den nicht magst.

3) Motivation: Ich sage Klienten gerne vorab: Coaching ist kein Erkenntnis Drive-In und Happiness to go gibt es nicht.

20% der Arbeit werden im Coaching gemacht, 80% macht der Klient alleine für sich. Die Erkenntnisse aus dem Coaching sind die Basis dazu. (Waaaaas da kriegt der Geld und dann muss ICH das machen?). Ja, doof!


Klienten kommen oft mit Leidensdruck und den Fragen:

Warum geht es mir schlecht? Wieso bin ich nicht glücklich?  Weil sie von außen betrachtet, alles haben.

Das ist dicht gefolgt von dem Wunsch an den Coach:

A) Mach das weg

B) Sage mir den Weg

Beides geht nicht.

A) Man kann nichts „weg“ machen. Es geht darum es zu akzeptieren und anders damit umzugehen oder die Energie umzuwandeln (einfach ausgedrückt).

B) Niemand kann wirklich in dich hinein schauen und dir sagen, was gut für dich ist. Ein Coach kann dir aber helfen das selbst herauszufinden. Damit hast du die Kontrolle. Nicht der Coach. Daher will ich meine Klienten auch schnell los sein. 😉 Nicht weil es nicht wundervolle Menschen sind, sondern weil sie mich nicht mehr brauchen, wenn ich gut arbeite.

Veränderung ist an sich einfach. Von leicht hat keiner was gesagt. :). Unser Hirn ist darauf trainiert Dinge zu automatisieren um die Speicherplatte für Wichtiges frei zu halten. Einen Automatismus veränderst du nur so, wie er entstanden ist.  Durch Training und  konstante Wiederholung.

Je mehr Leidensenergie der Klient mitbringt, desto größer sind tatsächlich die Erfolgschancen. Klingt verrückt, ist aber so. Wer nur zum Jammern kommt, wird nichts bewegen.

Das wichtigste ist, dass du  wieder lernst dich selbst zu spüren, deine  Bedürfnisse wahrzunehmen und sie auch ernst zu nehmen. Echte Selbstverantwortung zeigt sich darin, dass man sich Unterstützung sucht (Oder ziehst du dir selbst die Zähne, reparierst den Motor deines Autos oder verlegst Elektrokabel?).

Trage dich in meinen Newsletter ein, damit du den nächsten Teil nicht verpasst!

Ich hasse Spam genauso wie du, daher habe ich Daten schon immer gut geschützt. In der Datenschutzerklärung siehst du, wo und wie Daten erhoben werden.

Pin it!

Vielen Dank.

Was-ist-Coaching-Artikelserie-3
  • facebook
  • twitter
  • pinterest
  • linkedin
  • googleplus

Photo Credit: gian-cescon-637914-unsplash

Jean

About Jean

Ich bin Jeanette. Freiheits-Mentorin und Coach. Ich helfe dir den Mut zu haben, dein Leben nach deinen Regeln zu leben und deine Vorstellung von Freiheit zu finden. Egal ob du selbstbestimmter leben, deine Berufung und deine Geschäftsidee finden oder eine Auszeit vom Job machen willst. DEIN LEBEN. DEINE REGELN!

Leave a Reply

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

Pin It on Pinterest

Share This