Innovation ist uns total wichtig … ABER …

GEWINNEN SIE EINEN DREISTÜNDIGEN BERATUNGSTERMIN ZUM THEMA INNOVATION & BUSINESS CREATIVITY MIT UNS! Schreiben Sie uns bis zum 31.12.2016 eine E-Mail an info@createaunicorn.com Teilnahmebedingungen am Ende des Artikels!

Bis 31.12.16 einen dreistündigen Beratungstermin gewinnen: #innovation #businesscreativity #gewinnspiel #createaunicorn @jeanbouffier click to tweet

 

Noch vor ein paar Monaten hatte ich mich gefragt, wie ich meine Vision umsetzen sollte, die ich für mich als Beraterin und Business Coach hatte.

Ich brauchte einen Partner oder Partnerin – zumindest rieten mir das alle Unternehmer, mit denen ich mich über meine Ideen unterhielt.
Die Wunschliste dafür sah so aus:

• Querdenker statt konservativer Unternehmensberater

• Einen kreativen und internationalen Hintergrund.

• … aber auch viel Erfahrung in Bereichen wie Change Management, Kultur Transformation, Diversity und Leadership Coaching …

• … und das gerne auf großen Projekten für Fortune 500 Unternehmen

• Jemand der nicht nur in Prozessen als Lösung denkt, sondern in systemischen Zusammenhängen, mit dem Menschen im Mittelpunkt

• Jemand der liebt was er tut und den Kunden nicht Schema „F“ überstülpt.

• Und das wichtigste: eine tolle Persönlichkeit mit hohen ethischen Standards, ähnlichen Werten und einem herzlichen Wesen.

Es war das sprichwörtliche Einhorn das ich suchte. Eine mystische Kreatur.

Es war eine frustrierende Suche und ich wurde wegen meiner zu hohen Ansprüche belächelt.
Mittlerweile vertraue ich aber darauf, dass einem Chancen und Menschen entgegen kommen, wenn ein paar Faktoren stimmen:

• Man liebt was man tut.

• Man genau weiß, was das eigene Ziel ist und engagiert darauf hinarbeitet. (Das geht nur wenn man WIRKLICH weiß, wo man hin will).

• Man das, was man will genau aufschreibt. Denn oft sind die Ziele die man glaubt zu haben, viel zu diffus. Auf dem Papier klären sie sich.

• Man sich von Fehler und Sackgassen nicht irritieren lässt und sich mit Gram über Fehlschläge und Ablehnung darüber nicht lange aufhält, sondern denkt. “ OK, so geht´s also nicht, was könnte eine andere Lösung sein?“

• Man für die Vision tut was man kann. Aber auch weiß wann man loslassen sollte. Sonst wird die Energie verkrampft und blockiert. Dinge die man im Flow macht und die stimmig mit dem Ziel sind, „fließen“ ab einem bestimmten Punkt von alleine.

Also hörte ich auf zu suchen und lies das Leben mal machen.

Ich wartete.

Ganze drei Wochen.

Dann sprang neben mir – als ich gerade dabei war einen Networking Event zu verlassen – ein Energiebündel die Treppe herunter und strahlte mich an.
Sie entsprach ALLEN Kriterien und – Sonderbonus – ist auch noch gebürtige Venezolanerin. Bonus deswegen, weil mich die lateinamerikanische Kultur wegen ihrer Lebensfreude nicht erst seit meinen Reisen in Equador, Guatemala, Nicaragua und Kuba fasziniert.

Es gibt Menschen, bei denen hat man in Sekunden ein so gutes Bauchgefühl, dass kein Zweifel bleibt. Schnell wurde uns klar, dass wir gemeinsam ein perfektes Angebot haben, das kaum jemand im Markt bieten kann. Denn wir sind beide kreative Querdenker, die die Dinge ganzheitlich und in komplexen Zusammenhängen betrachten, weil wir wissen, dass einfache Lösungen interdisziplinäres Verstehen von Zusammenhängen erfordert. Und wir haben unser ganzes Leben lang in Bereichen wie Innovation, Strategie, Transformation, Marketingkommunikation, Kommunikations Design, Design Thinking, Film, Fotografie, Storytelling und Coaching gearbeitet.

Und aus einem angedachten kleinen Projekt, wurde innerhalb weniger Wochen die große, gemeinsame Vision, die Wirtschaft wieder menschlicher und kreativer zu machen. Denn glückliche Menschen sind gesünder, produktiver und innovativer und haben Spaß an Ihrer Arbeit. Und Ideen sind fast das einzige, was Deutschland den globalen Vorsprung in einem immer schneller werdenden Wettbewerb sichern kann.

„How to create a unicorn“ war geboren

So heißt das Baby, das ich mit meiner Partnerin Marialejandra Rodriguez von www.kaleidoscope-innovation.com entwickelt habe.
Es geht um Business Creativity und Innovation. Und daran docken ganz viele andere Themen wie Kultur, Diversity und Leadership an.

Aber wenn man sich umhört, wie es um Innovation, Design Thinking und Kreativität in Unternehmen bestellt ist, sieht das in deutschen Unternehmen nicht allzu gut aus.

Vielleicht kennen Sie Sätze wie diese:

ja-aber

Innovation ist uns total wichtig…ABER… Stoppen Sie Innovationskiller im Unternehmen #innovationskiller #createaunicorn @jeanbouffier click to tweet

Diese Liste lässt sich beliebig fortsetzen.

Innovation. Alle reden also darüber. Aber wie geht sie? Viele scheitern leider damit.

Warum tun sich Unternehmen so schwer mit Innovationen?

Das liegt an vielen Faktoren, die sich aber zu einem Bild zusammen setzen: Der Kultur eines Unternehmens. Die entweder fördert oder verhindert. Jeder kann kreativ und innovativ sein, wenn die Umgebung die Voraussetzungen dafür bietet.

Immer mehr erfolgreiche Startups bzw. schon etablierten Unternehmen, die den Markt revolutionieren, werden von visionären Designern geleitet, die „out of the box“ denken und nicht mit der Schere im Kopf rum laufen und die intuitiv wissen, was Menschen dafür benötigen kreativ zu sein und neue Ideen zu entwickeln.

Denn Kreativität verbessert die Fähigkeit bzw. den Prozess, Probleme zu lösen. Egal ob es um das Entwickeln einer neuen Strategie geht oder einen neuartigen Weg dem Wettbewerb voraus zu sein. Kreative Lösungen zu entwickeln, sorgt für den entscheidenden Wettbewerbsvorteil, den jedes Unternehmen zu erzielen versucht.

Aber nicht jedes Unternehmen braucht gleich einen Steve Jobs.

Es geht auch anders und im Zweifel sogar besser, denn wenn Kreativität und damit Innovation nur an wenigen Leuten hängt, ist das gefährlich für das Unternehmen.

Denn Fachkräfte sind gefragt wie nie zuvor und können zwischen Jobs wählen. Und sind auch schnell weg. Oder sie gehen gar nicht erst in Unternehmen und gründen ein eigenes. Denn da rennen sie nicht permanent gegen Prozesse und deren Wächter an.

Bei Innovation geht es nicht darum die Dinge richtig zu machen, sondern sich zu fragen, ob man die richtigen Dinge macht.

Es ist also oft wichtiger die Fähigkeit zu Innovation im Herzen des Unternehmens zu verankern.

Innovation muss im Herzen eines Unternehmens verankert werden #innovation #businesscreativity #createaunicorn @jeanbouffier click to tweet

 

Aber das braucht Zeit.

Denn dabei gibt es jede Menge Innovations Killer:

artikelfoto-innovation-killers

und auch Katalysatoren.

artikelfoto-innovation-enablers

Einzeln sind sie allerdings nutzlos. Es geht darum zu verstehen, wie ein Unternehmen als lebendiger Organismus funktioniert und die interagierenden „Nervenbahnen“ zu verstehen und zu berücksichtigen.

Zwei elementar wichtige Punkte dabei sind:

  1. Daß es weniger darum geht Prozesse zu ändern, sondern es mit der Haltung von Menschen anfängt.
  2. Daß man dabei den Großteil aller Beteiligten mit nehmen muss, was nur geht, wenn man weiß, welche Hürden man dazu überwinden muss. Dazu muss das Unternehmen die Menschen informieren, inspirieren und involvieren. Und das geht nicht über Kommunikation, sondern Konversation, weil es nicht funktioniert Beschlüsse dazu aus der Führungsetage dem Rest der Organisation „aufzudrücken“. Da wird man ganz schnell auf Widerstand stoßen. 

Das Ganze muss aber aus der höchsten Führungsebene geschützt und voran getrieben werden.
Zu den Themen Innovation, Kreativität und alle „andockenden“ Themen, werde ich in Zukunft schreiben. Wenn Sie es aber schneller ganz genau wissen wollen, haben Sie die einmalige Chance …

…EINEN DREISTÜNDIGEN BERATUNGSTERMIN ZUM THEMA INNOVATION & BUSINESS CREATIVITY MIT UNS ZU GEWINNEN!
Schreiben Sie uns bis zum 31.12.2016 eine E-Mail an info@createaunicorn.com. Teilnahmebedingungen am Ende des Artikels!

Bis 31.12.16 einen dreistündigen Beratungstermin gewinnen: #innovation #businesscreativity #gewinnspiel #createaunicorn @jeanbouffier click to tweet

 

Herzlich

Unterschrift

PS: Und wenn Sie sich das schon die ganze Zeit gefragt haben, warum wir ein Einhorn genommen haben:

Einhörner faszinieren. Als Kinder haben wir von ihnen geträumt. Sie inspirierten unsere Fantasie. Wir stellten sie uns vor und schufen ganze Welten um sie herum. Als Erwachsene vergessen wir leider oft, uns vorzustellen, welche Möglichkeiten, Welten und Ideen noch existieren könnten. Wir vergessen, welches kreative Potenzial, welche großartige Vorstellungskraft und Erfindungsreichtum wir einmal hatten.

Vielversprechende Start-ups werden als Einhörner bezeichnet. Sie sind Unternehmen, die es mit ihren Ideen und deren Umsetzung geschafft haben, ganze Branchen auf den Kopf zu stellen. Sie bieten Lösungen und Produkte an, die anfangs unmöglich und unglaublich zu sein schienen.

Auch als etabliertes Unternehmen können Sie das tun. Erschaffen Sie etwas Einzigartiges mit Ihrem Wissen, Ihrer Erfahrung,  Ihrer Kreativität und Ihrer Imaginationskraft. Stärken Sie Ihren Unternehmergeist und verbessern Sie Ihre Position im Markt.

Das waren also die wichtigsten Gründe. Der Hauptgrund allerdings war, dass „How to create a unicorn“ von ca. 100 Namen, die wir entwickelt hatten, der einzige war, der uns selbst in Erinnerung blieb. Weil er die Fantasie beflügelt, den Leser innehalten lässt. Weil er eine Geschichte erzählt, denn Geschichten berühren emotional. Und weil er merk-würdig ist.


Teilnahmebedingungen Gewinnspiel: Veranstalter Veranstalter, Vertragspartner und damit Empfänger der durch den Teillnehmer/die Teilnehmerin bereitgestellten Informationen sind Jeanette Bouffier Coaching, Jeanette Bouffier, Flandernstr. 54a, 65191 Wiesbaden und Kaleidoscope Innovation Consulting, Marialejandra Rodriguez Soto,  Flughafenstrasse 16, 60528 Frankfurt (nachfolgend „Veranstalter“ genannt). Gewinn Verlost wird ein dreistündiges Beratungsgespräch zum Thema Innovation. Der Inhalt ergibt sich nach Absprache mit dem Vertretungsberechtigten des Gewinnerunternehmens.  Die Beratung findet im Rhein-Main Gebiet statt. Verfahren Um an der Verlosung des Beratungsgespräches teilzunehmen, muss zwischen dem 28.11.2016, 8:00 Uhr und 31.12.2016 18:00 Uhr eine E-Mail an info@createaunicorn.com gesendet oder eine Visitenkarte (pro Unternehmen eine) abgegeben werden. Die Teilnahme ist nur innerhalb des genannten Teilnahmezeitraums möglich. Nach Teilnahmeschluss und/oder auf anderweitigem Wege bei den Veranstaltern eingehende Einsendungen werden nicht berücksichtigt.Ermittlung der Gewinner Der Namen des Unternehmens welches die Beratung gewinnt, wird aus einer Lostrommel mit allen Unternehmensnamen gezogen. Ein Unternehmen kann nur ein Mal teilnehmen. Teilnahmeberechtigung Teilnahmeberechtigt ist jede natürliche Person ab dem vollendeten 18. Lebensjahr, soweit er/sie sich im Rahmen der Anmeldefrist registriert und die entsprechenden Daten hochgeladen hat. Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Angestellte der Veranstalter und deren Angehörige. Die Teilnahme ist nicht auf Kunden der Veranstalter beschränkt und nicht vom Erwerb einer Ware oder Dienstleistung abhängig. Sollte ein Teilnehmer in seiner Geschäftsfähigkeit eingeschränkt sein, bedarf es der Einwilligung seines gesetzlichen Vertreters. Anwendbares Recht Auf die Vertragsbeziehung zwischen den Veranstaltern und dem Teilnehmer an der Verlosung ist deutsches Recht anzuwenden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.

Leave a Reply